Skip to main navigation Skip to main navigation Aller au contenu principal Skip to breadcrumb Skip to footer

CCI Alsace Eurométropole

1er accélérateur pour les entreprises

Etre en conformité juridique

« Un pessimiste voit la difficulté dans chaque opportunité, un optimiste voit l’opportunité dans chaque difficulté » Winston Churchill

 

Respecter les normes accessibilité et les normes hygiène, rédiger son Document Unique d'Évaluation des Risques, gérer les risques climatiques, faire analyser votre situation juridique et vos contrats : bail commercial, conditions générales de vente, contrat de franchise, contrat d'agent commercial, bénéficier d'expert en droit français et en droit allemand, résoudre un litige à l'amiable, activer une médiation ou un arbitrage juridique...La CCI Alsace Eurométropole met ses experts à votre disposition pour apporter des solutions à vos problèmes juridiques d’entreprise et vous aider à vous mettre en conformité avec la législation en vigueur.

 

86 solutions adaptées
Reisegewerbe in Frankreich
Zur Ausübung einer Reisegewerbetätigkeit in Frankreich seitens eines Franzosen oder eines EU-Staatsangehörigen wird eine Reisegewerbekarte (carte de commerçant non sédentaire) benötigt. 
Voir
Deutsche Immobilienmakler in Frankreich : was ist zu beachten ?
Gemäss dem Gesetz Nr. 70-9 vom 2. Januar 1970, dem Dekret Nr. 72-678 vom 20. Juli 1972 und dem Arrêté vom 16. März 2006 muss ein Immobilienmakler, der in Frankreich tätig ist, bei der zuständigen Chambre de Commerce et d’Industrie eine spezifische Genehmigung, die sog. „Carte professionnelle d’agent immobilier“, beantragen.
Voir
Sozialbeiträge für selbständige für 2021
Vorbemerkung : In Frankreich gibt es eine gesetzliche, verpflichtende Krankenversicherung (Sécurité sociale) sowohl für Arbeitnehmer als auch für Selbständige.
Voir
Was ist zu beachten, wenn ein deutsches unternehmen eine mitarbeiter einstellt, der in Frankreich tätig sein soll ?
Im Rahmen der Erschließung des französischen Marktes entschließen sich deutsche Unternehmen immer häufiger dazu, einen Mitarbeiter einzustellen, der z.B. in Frankreich Kunden akquirieren soll.
Voir
Rückerstattung der französischen umsatzsteuer an deutsche unternehmen
Wenn ein deutsches Unternehmen ohne französische Niederlassung in Frankreich Dienstleistungen in Anspruch nimmt oder Waren einkauft, bei denen die französische Umsatzsteuer berechnet wurde, und das Unternehmen selbst in Frankreich keine umsatzsteuerpflichtige Tätigkeit ausübt, so kann es deren Rückerstattung beantragen.
Voir
Aufbewahrungspflichten von geschäftsunterlagen
Unternehmen sind verpflichtet, geschäftliche Unterlagen über einen bestimmten Zeitraum aufzubewahren. Man unterscheidet dabei Fristen von drei bis dreißig Jahren.
Voir
Das Gewerbezentralregister in Frankreich
Es kommt öfters vor, dass eine deutsche Behörde einen Gewerbezentralregisterauszug verlangt. Bei französischen Gesellschaften ist dies regelmässig problematisch, da es in Frankreich kein solches Register gibt.
Voir
Der französische gewerberaummietvertrag
Das französische Handelsgesetzbuch – Code de Commerce - regelt das Verhältnis zwischen Vermieter und Mieter von gewerblich genutzten Räumen. Der sogenannte „bail commercial“ unterliegt einer Reihe von Vorschriften. Ein Gesetz vom 18. Juni 2014, das sogenannte „Loi Pinel“, hat dabei wichtige Änderungen in das Gesetz eingeführt.
Voir
Die gesetzliche Gewährleistungspflicht wegen Sachmängel beim Kaufvertrag („Vice caché“)
Der Verkäufer schuldet dem Käufer die Garantie, dass der verkaufte Gegenstand von Mängeln frei ist, die zu einer ungeeignete Anwendung der Sache führen könnten.
Voir
Wenn deutsche Unternehmen in Frankreich werben wollen
Wenn ein deutsches Unternehmen in Frankreich werben will, so muss es verschiedene französische Gesetze beachten.
Voir